Home • Kontakt • Impressum • Sitemap 

Schwarze Wohnungen (Magic Dust)

Ein in den letzten Jahren häufig reklamiertes Erscheinungsbild ist das plötzliche Auftreten schwarzer Ablagerungen in Innenräumen. Das Phänomen ist unter den Bezeichnungen "Schwarze Wohnungen", "Magic Dust", "Black Sood Deposit", "Ghosting" oder "Fogging" bekannt. Sie äußern sich in schmierig- klebrigen Belägen auf Fenstern, Fliesen, Fensterrahmen und költeren Raumteilen. Auch nach Reinigung tritt der Verschmutzungseffekt meist schnell wieder auf.

Bei Auftreten solcher Erscheinungen müssen verschiedene Aspekte geprüft werden, die als weitere Ursachen infrage kommen. Dazu sind insbesondere die folgenden Möglichkeiten zu prüfen 

    a) Schimmelpilzbefall

    b) Eintrages von Verbrennungsprodukten aus dem Straßenverkehr

    c) übermäßiger Staubanfall in der Wohnung

    d) die Möglichkeit einer Sublimierung ammoniakhaltiger Reinigungsmittel

    e)  Rußablagerungen durch das Abbrennen von Kerzen bzw. Öllampen und

    f) Ausdünstungen schwer flüchtiger organischer Kohlenwasserstoffe (SVOC)

Das Freisetzen von schwerflüchtigen organischen Verbindungen und wiederholte Kondensation an kälteren Stellen ist ein aus dem Kraftfahrzeugbau schon über lange Zeit bekanntes Problem. In diesem Zusammenhang wird auch oft von einem "Fogging" gesprochen . Im Kraftfahrzeugbau äußert sich dieses durch nebelartig erscheinende Niederschläge, die sich bevorzugt an Windschutzscheiben von Kraftfahrzeugen bilden. Untersuchungen haben hier ergeben, daß es sich dabei um Emissionen aus Gegenständen des Kraftfahrzeuginnenraumes handelt, die dann als schmierig-klebriger Film an der Windschutzscheibe kondensieren. Ausgehend von diesen Erkenntnissen sind in mehreren Literaturstellen und Stellungnahmen die aus dem Kraftfahrzeug bekannten Probleme auf Erscheinungen in Wohnungen übertragen worden und entsprechende Untersuchungen wurden in Wohnungen mit Schwarzstaubablagerungen durchgeführt. SVOC sind für das Problem oft ursächlich. Diese Stoffe sind überwiegend mittel- bis schwerflüchtige kondensierbare organische Verbindungen. Das bedeutet erstens, daß sie nicht wie die meisten Lösemittel nach Tagen bis Wochen aus den Materialien verdampft sind, sondern wesentlich langsamer und oft über Jahre in die Raumluft abgegeben werden. Zweitens besitzen sie die Eigenschaft, an Materialien, Oberflächen und Partikeln wie dem Feinstaub der Wohnung zu kondensieren und anzulagern.

Die  Stoffgruppe der SVOC wird in den verschiedensten Produkten eingesetzt, um deren Eigenschaften zu verbessern oder Lösemittel zu ersetzen. So enthalten Farben und Lacke (u.a. auch Heizkörperlacke), Vinylschaumtapeten, Teppichböden, Laminatböden, Polystyrol (Styroporwand- oder -deckenverkleidungen), Isolierschäume oder andere Ausstattungsgegenstände bzw. Baumaterialien derartige Verbindungen. Auch aus den abbrennbaren Resten von Kerzen und Öllampen wurden längerkettige Kohlenwasserstoffe in einigen Fällen in den Wohngen nachgewiesen.

Die  Emissionen chemischer Stoffe aus Baumaterialien treten über das gesamte Jahr hindurch auf und auch bevorzugt im Sommerhalbjahr, in dem erhöhte Temperaturen gegenüber dem Winterhalbjahr in den Räumen vorherrschen. Trotzdem wird das Phänomen von Schwarzstaubablagerungen lediglich während der Heizperiode beobachtet. Daraus ist zu schließen, daß auch noch andere Faktoren in der Wohnung an den Schwarzstaubablagerungen beteiligt sein müssen.

Nach den bisherigen Erkenntnissen treten die Phänomene häufig nach kurz zuvor erfolgter Renovierung der Räume auf. Wärmedämmprobleme sind häufig mit ausschlaggebend oder können auch ursächlich sein. Genauso oft sind Lüftungs- oder Heizmängel verantwortlich für oder zu den Problemen beitragend. Baumängel begünstigen das Problem.

Nicht immer sind derartige Probleme zu lösen, da umfangreiche Forschungsarbeiten auf diesem Gebiet noch laufen und Ergebnisse ausstehen. Auch die Sanierung derartiger Schäden muss umsichtig und gründlich erfolgen. Hierzu ist eine umfassende Beratung ebenfalls anzuraten. Gutachter bzw. Ingenieurbüros mit umfangreicher Erfahrung in dem  Problembereich sind dabei unabdingbar. Weitere Fragen beantworten


Mehr auf den biomess- Seiten im Web: Rechtsfragen und Urteile rund um das Fogging- Phänomen

Information des Umweltbundesamtes: Attacke des schwarzen Staubes (Boschüre zum Download / 27.10.08)

NEWS

Seit Januar 2015 ist die neue VDI- Richtlinie 2047-2 "Rückkühlwerke; Sicherstellung des hygienegerechten Betriebs von Verdunstungskühlanlagen" in Kraft. Informieren Sie sich hier wie biomess Sie bei der Einhaltung der Betreiberpflichten unterstützen kann.

Labordienstleitungen VDI 6022: Wir können Ihnen alle benötigten Labordienstleitungen anbieten, die Sie zur Durchführung von Hygieneinspektionen an RLT-Anlagen nach VDI 6022 benötigen. Weitere Informationen finden Sie hier oder direkt in unseren Onlineshop.

Probenahmepumpe für Asbest, PCB und andere Schadstoffe: Unsere neu konstruierte Probenahmepumpe BPP 4-8 zur Probenahme von Raumluftproben zur Untersuchung auf Asbest, KMF, PCB und anderen Schadstoffen ist jetzt erhältlich. Die BPP 4-8 ist auf einfachste Bedienung und bestmögliche Transpotabilität optimiert. mehr

Schnelle Faseranalysen: biomess analysiert Asbest und KMF mit eigenem REM (Raster- Elektronenmikroskop). Die Analytik ist auch über Nacht und an Wochenenden verfübar. Mehr... 

Der OnlineShop: Tests auf Schadstoffe selbst durchführen.

Hygieneinspektion n. VDI 6022 Kompetent, preisgünstig und schnell. Mehr...

Geruch im Haus?
Wir ermitteln die Ursachen! Mehr...

Urinrückstände nachweisen
Schäden durch Hunde- und Katzenurin sind oft bedeutend. Mehr...

Eigenes Labor eröffnet
Seit 2007 betreibt biomess ein eigenes S2- Labor für Schimmeluntersuchungen. Mehr...

Sanosil: Schimmelsanierung ohne Chlor und ohne Gift. Mehr...

Altlastenkataster: Beim Immobilienkauf schützt ein Altlastenkataster vor späteren Überraschungen. Mehr..

Sanierungskonzepte für Asbest, PCB, PCP, PAK, KMF, Schimmel, Quecksilber und Perchlorat

Messung nach Garagenverordnung
CO- Langzeitmessungen nach §15 GarVO. Mehr...